Springe zum Inhalt →

»Rundgang der Inspirationen« am 4. Mai 2019

Das Netzwerk »Stadt für Alle« lädt am Samstag den 04. Mai um 14.00 Uhr zur Glocke am Rathaus ein, um gemeinsam zu einem erneuten Rundgang durch die Innenstadt zu starten. Dabei soll es zum einen darum gehen, über die Privatisierungs- und Umgestaltungspläne der Stadt zu informieren. Zum anderen soll aber auch diskutiert werden, welche Wünsche und Ideen die Bochumerinnen und Bochumer haben, diese Flächen zu gestalten.

Wir sind das Gelände bereits ein paar Mal abgegangen und uns sind dort viele Ideen gekommen, wie man die Flächen gestalten könnte. Wir stellen uns vor, dass dort günstiger Wohnraum und Flächen entstehen, die für viele Bochumerinnen und Bochumer nutzbar sind. So könnte das Gebäude-Ensemble aus Musikschule und Gesundheitsamt zu einem Campus für soziales Wohnen, Kleingewerbe und öffentliche Einrichtungen umgebaut werden – mit einem Gemeinschaftsgarten mitten im Zentrum der Stadt. Einen Überblick über die ersten Ideen des Netzwerkes gibt unsere »Ideen-Karte« die unten auch als PDF-Datei heruntergeladen werden kann.

Wir wollen den Rundgang auch nutzen, um mit weiteren interessierten Bochumerinnen und Bochumern ins Gespräch zu kommen und gemeinsam darüber nachzudenken, wie die Fläche so gestaltet werden kann, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger etwas davon haben.

Voraussetzung dafür ist, dass das Gelände nicht privatisiert wird. Wir stellen uns eine Vergabe nach Erbbaurecht vor. Auch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch spricht mittlerweile von einer Vergabe nach Erbbaurecht. So auf dem WAZ- Forum Politik am 21. Februar dieses Jahres.

Mit dem Rundgang möchten wir auch deutlich machen, dass der nun abgeschlossene Beteiligungsprozess zum ISEK (»Bo wird Bäm«) nicht ausgereicht hat, um Eckpunkte für eine Entwicklung dieser Flächen demokratisch zu ermitteln und wichtige Entscheidungen, wie zum Beispiel die geplante Privatisierung der Grundstücke und Gebäude, im ISEK-Verfahren überhaupt nicht zur Disposition standen. Das Netzwerk fordert einen echten Partizipationsprozess, der über den bisherigen weit hinaus geht.

Wir sind daher gespannt, zu hören, was die Interessierten für Ideen haben und wie wir gemeinsam die vielfältigen Chancen aufzeigen können, die in den Flächen stecken, wenn sie in kommunaler Hand bleiben. Außerdem wollen wir zeigen, dass es sich lohnt und quasi unumgänglich ist, die Bürgerinnen und Bürger Bochums bei der Umgestaltung der Flächen mitbestimmen zu lassen.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich am 04.Mai um 14.00 Uhr an der Glocke vor dem Bochumer Rathaus einzufinden. Dort startet der Rundgang.

> Die »Ideen-Karte« zum Download (PDF)

Veröffentlicht in Stadt für Alle